A-Wurf vom 12.08.2006

 

Precious For Eternity Famous Fanny

HD A2/A2, ED 0/0

 

 

 

 

Tekell`s Precious Brave Heart

HD A2/A2, ED 0/0

 

 

Am 12.08.2006 wurde unser A-Wurf nach Fanny und Braven geboren. Es waren 7 Welpen: 4 gelbe Rüden, 2 gelbe Hündinnen und eine schwarze Hündin. Leider kamen 2 Rüden und die kleine schwarze Hündin tot zur Welt. Wir freuen uns aber sehr über unser gelbes Quartett (2 Rüden, 2 Hündinnen), das sich prächtig entwickelt!

Labradorable

"As Time Goes Bye"

 

Carlo

geboren um 07:10 Uhr

Geburtsgewicht: 500 g

Labradorable

"A Kind Of Magic"

 

Alfred

geboren um 09:50 Uhr

Geburtsgewicht: 410 g

Labradorable

"Amy Applebee"

 

Lotta

geboren um 06:30 Uhr

Geburtsgewicht: 460 g

Labradorable

"Always A Miracle"

 

Toffee

geboren um 08:38 Uhr

Geburtsgewicht: 430 g

Portraits mit 4 Wochen

Labradorable

"As Time Goes Bye"

Labradorable

"A Kind Of Magic"

Labradorable

"Amy Applebee"

Labradorable

"Always A Miracle"

Portraits mit 6 Wochen

Labradorable

"As Time Goes Bye"

Labradorable

"A Kind Of Magic"

Labradorable

"Amy Applebee"

Labradorable

"Always A Miracle"

8. Woche

Jetzt heißt es Abschied nehmen. Die Welpen wurden von der Zuchtwartin des LCD abgenommen und dürfen in ihre neuen Familien umziehen.

7. Woche

Leider bleibt uns jetzt nur noch eine Woche mit unserem Quartett. Die Kleinen haben viel Unsinn im Kopf und es macht sehr viel Spaß, das muntere Treiben zu beobachten. Die ersten Knabbereien wurden mit wahren Freudentänzen quittiert. Die Welpen genießen es sehr, immer mal wieder einzeln zum schmusen oder spielen geholt zu werden.

6. Woche

Die kleinen Racker werden immer flinker auf ihren Beinchen. Sie kennen schon genau das Klappern der Futterschüssel und warten dann aufgereiht hinter dem Zäunchen, bis das Fressen serviert wird. Zur Enttäuschung unserer großen Hunde fallen aber nur ein paar Krümmelchen zum Nachspülen ab. Die Welpen haben ihren ersten Ausflug in die weite Welt unternommen und durften nach Herzenslust die große Wiese erkunden.

5. Woche

Die Welpen haben ihren Abenteuerspielplatz in Hof und Garten erobert. Auf den Steinen kann man sich herrlich abstützen, in Hundehütte, Zelt und Tunnel spielen - aber kuscheln und ausgiebig Siesta halten geht am allerbesten im hintersten Eckchen unter der Rampe. Fanny genießt die Spielzeiten mit ihren Kleinen und ist dabei eine äußerst geduldige Mutter, die sich auch dann nicht aus der Ruhe bringen lässt, wenn vier kleine Racker gleichzeitig an ihr zerren und auf ihr rumtrampeln.

4. Woche

Die Welpen haben ihr Welpenzimmer in Beschlag genommen und entdecken neugierig jedes Detail. Am beliebtesten sind der kleine Tunnel und das Bällchenzelt. Jetzt wird auch ausprobiert, wie fest man die Geschwister ins Ohr oder ins Bein beißen darf. Aber kurze Zeit später liegen alle wieder friedlich zusammen in einem Knäuel!

3. Woche

Die dritte Woche war sehr ereignisreich! Die Augen und Ohren haben sich geöffnet und das Laufen klappt immer besser. Die Welpen spielen miteinander und entdecken auch immer wieder neue Spielzeuge. Sie untersuchen eifrig, was der Mensch denn so für ein Wesen ist und genießen das "Schmusetragen" auf dem Arm. Othello hat die Rolle des "Ersatzpapa" übernommen und beobachtet die täglichen Fortschritte der Kleinen. Die Welpen haben den Eingang der Wurfkiste als "Tor zur großen, weiten Welt" entdeckt und es wird Zeit, dass sie am Ende der dritten Woche in das Welpenzimmer umziehen.

2. Woche

Auch die zweite Woche hat unser Quartett erfolgreich gemeistert. Die Krallen wurden wieder geschnitten und die Welpen haben ihre erste Entwurmung erhalten. Nun warten wir gespannt, wann sich die Augen öffnen!

1. Woche

Die Welpen sind jetzt eine Woche alt und die Zeit verging wie im Fluge! Alle haben ihr Geburtsgewicht verdoppelt und man kann bei jedem schon gewisse Eigenheiten erkennen. Die Nabelschnüre sind abgefallen, die Krallen wurden zum ersten Mal geschnitten und ein bißchen "Bauchgrimmen" vom vielen Trinken wurde mit Massage gemeistert. Fanny genießt es, nachts neben der Wurfkiste mit auf der Matratze zu schlafen und sich ansonsten auch ein wenig verwöhnen zu lassen.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kerstin Larsen