C-Wurf vom 18.06.2010

 

Precious For Eternity Famous Fanny

HD A2/A2, ED 0/0

 

 

 

Annual`s The Great Pretender

HD A1/A1, ED 0/0

 

 

Am 18.06.2010 wurde unser C-Wurf nach Fanny und Tender geboren. Nachdem der erste Ultraschall eigentlich ergeben hatte, dass Fanny nicht trächtig ist, sowohl der Tierarzt als auch wir aber von dem Bild nicht eindeutig überzeugt waren, hat sich beim Kontrolltermin eine Woche später dann doch ein Welpe zu erkennen gegeben. Diesen haben wir dann bis zur Geburt wie unseren Augapfel gehütet und freuen uns nun riesig über unsere "Charming Surprise"!

Labradorable "Charming Surprise"

 

Polly

 

Geburtsgewicht: 420 g

Portraits mit 5 Wochen

Portraits mit 6 Wochen

Portraits mit 7 Wochen

8. Woche

Wasser, Wiese, Wald: So könnte man das Motto dieser Woche beschreiben. Im Wald konnte Polly Bäume, Moos, Laub und viele interessante Gerüche entdecken. Auf der Wiese bot sich für sie eine unendlich weite, grüne Fläche, auf der sie ihrem Bewegungstrieb freien Lauf ließ. Zusammen mit Fanny waren wir an der Mainbucht, damit sich Polly von der Wasserbegeisterung ihrer Mutter etwas abgucken konnte.

 

Zu Hause geht sie in der Sandkiste auf Schatzsuche und liebt es, durch den Hof zu fetzen und im Vorbeigehen ein paar Blümchen zu pflücken.

 

Dieses Mal heißt es für uns nicht Abschied nehmen, denn Polly wird bei uns bleiben!

7. Woche

In dieser Woche durfte Polly zum ersten Mal entdecken, dass die Welt noch viel größer ist, als sie bisher dachte: Wir haben einen Ausflug auf die große Mainwiese gemacht, wo sie nach Herzenslust durch das hohe Gras toben durfte. Aus dem Wasserschlauch im Garten kamen nasse Tropfen, die Polly zu gerne gefangen hätte. Und sie hat entdeckt, dass die Rampe ins Freie nicht automatisch im Welpenauslauf enden muss, wenn sie nur schnell genug herunterflitzt...

6. Woche

Polly berichtet: "Diese Woche war es toll! Lauter kleine zweibeinige Welpen waren zu Besuch, mit denen man so richtig rumtoben konnte. Wir haben richtig viel Krach gemacht und der Nachbarschaft gezeigt, dass ich jetzt auch hier wohne. Außerdem musste ich heftig mit dem Biber, dem Gacker-Huhn, dem Zelt und dem Tunnel kämpfen. Es steht unentschieden, aber ich krieg die schon noch klein..."

5. Woche

Polly hat ihren "Outdoor-Spielplatz" erobert und wie schon bei unserem A-Wurf übt die hinterste Ecke unter der Rampe eine magische Anziehungskraft auf sie aus. Sie ist mittlerweile schon ordentlich schnell auf ihren Beinchen und schaut sich neugierig um, was es immer so neues gibt. Das Fressen aus dem Schüsselchen klappt prima, Fanny und Aby sind immer ganz enttäuscht, dass nichts für sie übrig bleibt.

4. Woche

Am Ende der 3. Woche wird es in der Wurfkiste langsam langweilig. Deshalb haben wir zunächst einen kleinen Auslauf angebaut, in dem es immer wieder etwas neues zu entdecken gibt. Nachdem Polly den Auslauf erobert hat, liegt sie eigentlich nur noch zum Trinken in der Wurfkiste. Bei dem schönen Wetter haben wir auch einen ersten Ausflug in den Garten unternommen. Auf der Decke konnte Polly schon ordentlich herumflitzen. Mitte der 4. Woche ist sie dann ins Welpenzimmer umgezogen. Sie hat dort sofort alles erkundet und in Besitz genommen. Hier kann sie auch besser mit Fanny und den zweibeinigen Familienmitgliedern spielen.

3. Woche

In dieser Woche haben sich die Augen geöffnet und das Gehör entwickelt sich. Polly hat den Eingang der Wurfkiste entdeckt und reagiert, wenn sich dort etwas bewegt. Bei den heißen Temperaturen liegt sie am liebsten auf dem Holzboden der Wurfkiste. Die Wachphasen werden intensiver und es wird schon ein bißchen gebellt oder geknurrt, wenn man ausprobiert, ob man mit dem Spielzeug, mit Fannys Schnauze oder mit dem menschlichen Arm kämpfen kann.

2. Woche

Polly hat sich prima weiterentwickelt. Am Ende der 2. Woche hat sie ihr Geburtsgewicht mehr als verdreifacht. Die Krallen wurden geschnitten und auch die erste Wurmkur musste sie schon über sich ergehen lassen. Bei der warmen Witterung schläft Polly tagsüber gerne auf dem kühlen Bettlaken. Nachts trinkt sie sich dann einen richtig dicken Bauch an.

 

Fanny nimmt sich jetzt gerne mal kleine Auszeiten von der Wurfkiste, am liebsten bei über 30 Grad in der Sonne auf dem Rasen. Auch die morgendliche Inspektion des Frühstückstisches meiner Eltern im ersten Stock hat sie schon wieder in ihr Programm aufgenommen.

1. Woche

Nachdem Polly uns in ihren ersten drei Lebenstagen große Sorgen gemacht hat, können wir nur staunen, wie toll sie sich zum Ende der ersten Woche hin entwickelt hat. Beim Kampf mit den Zitzen beweist sie viel Ausdauer, sucht sich energisch ihren Weg unter Fannys Ellenbogen durch und protestiert lautstark, wenn sie sich beim saugen durch den "Putzfimmel" ihrer Mutter gestört fühlt. Ansonsten macht sie einen sehr zufriedenen Eindruck. Wir hoffen sehr, dass es jetzt auch weiterhin immer bergauf geht!

 

"Polly Löwenherz"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kerstin Larsen